Toxoplasmose

23.02.2016

Toxoplasmose und Schwangerschaft - was ist zu beachten?


Toxoplasmose ist eine Infektionskrankheit, die durch einen einzelligen Parasiten hervorgerufen wird. Normalerweise geht diese Infektionskrankheit bei Tieren und beim Menschen kurzfristig mit Durchfall oder völlig ohne Symptome einher, ein gesundes Immunsystem vorausgesetzt.

Normaler Endwirt für den Toxoplasmose-Erreger ist die Katze.

Bei Frauen kann eine Infektion mit T. Gondii während der Schwangerschaft jedoch zu schweren Schädigungen des Ungeborenen oder einer Fehlgeburt führen.

Vorraussetzung dafür ist, dass die Mutter zuvor noch keinen Kontakt mit dem Erreger hatte und demnach noch keine Antikörper dagegen gebildet hat. Weist die Frau schon vor der Schwangerschaft Antikörper gegen diesen Erreger auf, ist sie geschützt.

Katzen sind der Endwirt des Toxoplasmose-Erregers. Werden Katzen erstmalig mit dem Erreger infiziert, kommt es zu einer Ausscheidung dieses Erregers über den Kot. Da der Toxoplasmose-Erreger mit bloßem Auge nicht sichtbar ist, bleibt dies für den Besitzer unbemerkt. Nach einigen Wochen scheidet die Katze keine Erreger mehr aus, auch wenn sie sich erneut mit T. Gondii infiziert.

Der Mensch infiziert sich durch den Verzehr von verunreinigten Gemüse, nicht vollständig durchgegarten Fleisch und Milchprodukten von Schaf und Ziege und natürlich durch Kontakt mit Katzenkot.

Ist die Katze bei der Blutuntersuchung auf Toxoplasmose-Erreger positiv, ist sie in aller Regel nicht ansteckend. Mit Hilfe eines zweiten Tests in Abstand von 2-4 Wochen kann ausgeschlossen werden, ob es sich gegebenenfalls um die Phase der Frühinfektion bei der Katze  handelt.

Bei einer Kotuntersuchung kann festgestellt werden, ob die Katze den Erreger zurzeit ausscheidet. Es gibt mittlerweile sehr sensitive Tests die sehr zuverlässig sind. Fällt dieser positiv aus, ist für die nächsten 4-6 Wochen Vorsicht geboten.

Fällt er negativ aus, empfiehlt sich oft eine weitere Untersuchung in 2-3 Wochen, die gegebenenfalls eine weitere Nachuntersuchung nach sich zieht.
Schützen kann man sich vor einer Infektion durch die Beachtung der folgenden Punkte:

•    Kein Verzehr von nicht durchgegarten Fleisch- und Wurstwaren.
•    Obst und Gemüse schälen bzw gründlich waschen.
•    Nach der Gartenarbeit und Fleischzubereitung immer die Hände waschen.
•    Lassen sie die Katzentoilette von einer anderen Person reinigen und tun sie dies täglich, da die Erreger 2-3 Tage in der Außenwelt benötigen, um infektiös zu werden.
•    Bei ansteckungsfähigen Tätigkeiten bitte Handschuhe tragen.

Im Zweifel wenden Sie sich bitte an Ihren Frauenarzt oder den Tierarzt. Diese werden gerne ihre Fragen beantworten.